FolkWorld #78 07/2022
© Irish Folk Festival / Magnetic Music

Armagh Rhymers

Come as a visitor ... once again

Billow Wood

Irish Folk Festival

13. Okt. - 27. Nov. 2022

Irish Folk Festival @ FROG

www.irishfolkfestival.de

Artist Video Artist Video Billow Wood @ FROG

www.billowwood.com

Das Irish Folk Festival ist die Mutter aller Veranstaltungen in D, CH und Benelux. In seiner 49. Auflage ist es womöglich die dienstälteste Tourneeveranstaltung Europas. Die Tour findet immer von Mitte Oktober bis Mitte November statt. Über die Jahre haben sicher mehr als eine Millionen Menschen das IFF besucht.

Billow Wood - Neo Folk from the West of Ireland

„Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es aus ihm heraus“, ist ein gutes altes Sprichwort. Sprichworte sind immer gut, um über unsere Welt reflektieren zu können. Versuchen wir es damit in Bezug auf die Musik der jungen irischen Neo-Folk Band BILLOW WOOD.

Yann Honoré

Artist Video
facebook.com/...

Die irische Tradition kann man sehr gut mit einem über Jahrhunderte gewachsenem Wald vergleichen. Sie hat tiefe Wurzeln und ruht in sich. Dank jungen Bands wie BILLOW WOOD tritt sie aber nicht auf der Stelle, sondern wächst in alle Richtungen. So bleibt sie frisch, lebendig und für die Zuhörer interessant. BILLOW WOOD lieben nicht nur die Tradition, sondern auch die Innovation. Sie schreiben den überwiegenden Teil Ihrer Songs selbst, aber sie interpretieren diese auf traditionellen Instrumenten wie Harfe, Fiddle, Tin Whistle, Bodhrán, Akkordeon. Aber auch Schlagzeug und Gitarre. So haben neue musikalische Ideen trotzdem eine Anbindung an den Sound, den man vom Irish Folk her kennt.

Aber auch die Inhalte der Lieder sind am Irland von heute orientiert und an dem, was junge Iren aktuell umtreibt. Eine reine traditionelle Irish Folk Band wird leider Dank unseren verkrusteten Medienlandschaft nie einen Hit haben, aber Singer/Songwriter vom Kaliber wie BILLOW WOOD können es schaffen.

Brid, Ciara, Mark O’Donnell, Harry Lawler und Andy Dempsey kommen alle aus der nord-westlichen Grafschaft Mayo. Sie sind nicht nur virtuose Musiker/-innen, sondern harmonieren auch wunderbar mit ihrem Gesang. Selten hat man eine so schöne und geschmeidige Mehrstimmigkeit gehört. Die einzelnen Stimmen haben ein so großes Charisma und Timbre, dass jeder von ihnen auch der Frontmann oder die Frontfrau einer Top-Band sein könnte. Gemeinsam ist ihnen der Spaß an der Sache und der Schalk im Nacken. BILLOW WOOD Auftritte sind eine sehr ausgelassene und witzige Angelegenheit. Sie haben nicht nur eine überragende Bühnenpräsenz, sondern können auch die guten alten Jigs & Reels locker aus dem Ärmel schütteln und die Fans zum Mitklatschen bringen.

Aus „BILLOW WOOD“ schallt es eindeutig nach „BILLOW WOOD“. Diese Songs, Arrangements und Stimmen sind einmalig. Sie haben einen teils poppigen, teils Indie-mäßigen Unterton. Durch die traditionellen Instrumente sind sie am besten als „Neo Folk from the West of Ireland“ zu fassen.

Yann Honoré - One Man Celtic Orchestra

Der bretonische Multiinstrumentalist Yann Honoré spielt Whistles, Cello, E-Bass, E-Gitarre und Percussion. Er ist ein Meister der Loops. Yann spielt ein Riff, nimmt dieses auf und lässt es in einer Wiederholungsschleife laufen. Dann setzt er weitere Riffs dazu, bis er eine pulsierende und vielschichtige Klanglandschaft aus Loops geschaffen hat. Last but not least wählt er ein Instrument aus, mit dem er sich als Solist an die Spitze dieses orchestralen Klanges begibt und seine Virtuosität ausspielt.

Seine Kompositionen sind sowohl in der bretonischen, irischen aber auch nordafrikanischen traditionellen Musik verwurzelt. Yann hat sich in seiner gut vierzigjährigen Laufbahn in der Bretagne viel Respekt erspielt. So war er unter anderem Gitarrist und Bassist der Celtic Rock Band Glaz, Produzent der charismatischen Sängerin Gwennyn, er kollaborierte mit Alan Stivell und Dan Ar Braz und ist aktuell Mitglied der traditionellen Band Buzz Buddies. Er wird Eigenkompositionen seines wunderbaren Albums „Autoportrait“ spielen und die Zuschauer als ein „One man Celtic orchestra“ verzaubern.

Diane Cannon & Jack Warnock

Artist Video Diane Cannon
@ FROG


www.dianecannonmusic.com

Diane Cannon & Jack Warnock - Soulful Gaelic Songs

Schwerpunkt des Duos sind Lieder in Gälisch, die mit einer Authentizität vorgetragen werden, wie man es schon lange nicht gehört hat. Diane ist in der Donegal Gaeltacht aufgewachsen. Ihre Großeltern waren begnadete Musiker und Sänger*innen und haben ihr starke Wurzeln und Liebe zu den fast vergessenen Liedern in irischer Sprache mitgegeben.

Dianes Stimme hat das Silbrige eines Vollmonds, der auf einem geheimnisvollen See schimmert. Das hat auch die Jury des „Comortas Cuimhneacháin Shéain Óig Uí Thuama at Oireachtas na Gaeilge Wettbewerbes“ so gesehen, die Diane als Siegerin kürten, Wie Motten vom Licht angezogen werden, so geht es einem mit ihrer Stimme. Kein Wunder dass ihr Debüt-Album Idir Muir Agus Sliabh (Between Mountain & Sea) von Irlands und Schottlands beliebtesten Musiker*innen aus Bands wie Beoga, Cappercaillie, Altan und Flook eingespielt wurde.

Armagh Rhymers

Artist Video Armagh Rhymers @ FROG

www.armaghrhymers.com

Der aus Derry stammende Gitarrist und Sänger Jack Warnock hat auf der IFF Tour die spannende Aufgabe, all diese Superstars zu ersetzen. Wie gut das geht, wird er mit seinem komplexen Gitarrenspiel und einfühlsamen Harmoniegesang unter Beweis stellen. 2019 war er beim All Ireland Fleadh zum besten Begleitgitarristen gekürt worden. Die BBC nominierte ihn 2018 für den „Young Folk Award“. Der Gesang und die Musik von Diana & Jack werden eine lang anhaltende und vor allem positive Schwingung in den Besuchern des IFF hinterlassen. So ist es eben, wenn man Künstlern mit „soulful Gaelic songs" begegnet.

The Armagh Rhymers - Mysterious Masks, Myths and Music

Kaum zu glauben, aber es gibt immer noch kleine Nischen innerhalb der irischen Volksmusik, die bisher noch nicht entdeckt worden sind. Mumming ist eine davon. Mumming ist eine Art Volkstheater. Die Darsteller tragen aus Weidezweigen kunstvoll gefertigte Masken. Die überdimensionalen Masken sind Tierköpfe wie Pferd, Schwein, Rind oder Ziege und lassen ihre Träger wie Riesen erscheinen. Dazu ziehen sich die Darsteller, die Mummers genannt werden, Kostüme aus Lumpen an. Ein Mummer ist wegen seiner Größe eine imposante, ja sogar Furcht einflößende Erscheinung. Er erinnert an die Hexen wie man sie aus der alemannischen Fastnacht kennt.

Die Mummers vollführen einen Riesen-Hokuspokus, der den Anwesenden unter die Haut geht. Sie setzen einen Scat-ähnlichen Sprechgesang ein, lärmen mit Rasseln, bimmeln mit Schellen und spielen auf ihren Instrumenten. Es gibt aber auch mystische und spirituelle Elemente, die auf über zweitausend Jahre alte Bräuche zurückgehen. Da wirken die Mummers wie keltische Schamanen und Voodoo-Priester. Der irische Kalender bietet einige Anlässe, an denen Mummers in Aktion treten und spezielle Lieder und Rituale zum Besten geben. Dabei ziehen sie von Haus zu Haus und führen diese in Küchen und Wohnzimmern auf.

Leider ist diese Tradition nur noch in ein paar ländlichen Gebieten lebendig. Eine echte Mumming-Nische ist die Grafschaft Armagh. In ganz Irland gibt es nur eine professionelle Gruppe und das sind die Armagh Rhymers. Sie sind mit über 40 Jahren die dienstälteste Theatergruppe Nordirlands und haben mit ihrer Kunst Brücken zwischen den sich argwöhnenden Konfessionen und sozialen Lagern geschlagen. Das IFF freut sich außerordentlich, diese Rarität endlich auf Tour zu bringen. Vor genau fünf Jahren waren sie schon mal als Trio da und weil es so viel versprechend war, kommen sie jetzt als Quintett. Wir freuen uns die 50jährige Jubiläumstournee des Irish Folk Festivals anzukündigen. Sie wird vom 18.10 bis zum 26.11.2023 stattfinden und wir haben „50 years living the dream“ als Tour-Motto gewählt. Zusammen mit unseren örtlichen Partnern haben wir ein halbes Jahrhundert Kulturgeschichte geschaffen. Womöglich sind wir die Tour in Europa mit der längsten Kontinuität. Aber ganz sicher die, die für die großartigen deutsch-irischen Beziehungen einen fantastischen Beitrag geleistet hat. Über 1 Million Menschen haben das IFF inzwischen besucht. Einem so großen Jubiläum wird man am besten gerecht, indem man mit einer Multivision auf einer großen Kinoleinwand tief in die Vergangenheit eintaucht. Wir werden Fotos und Videos aus 5 Jahrzehnten zeigen und dazu drei Programmpunkte die Musik von heute spielen lassen. Damit Ihr das künstlerische „Line-Up“ kennen lernen könnt, haben wir euch hier das Presseinfo auf unsere Cloud geladen: https://magmusic.selfhost.eu/index.php/s/AFtnzor5Y2D9wsi ?? Hier sind zur Orientierung auch Videos. https://youtu.be/bBjAUQycxMQt https://youtu.be/z_ln9-LXlpo https://youtu.be/h45poAXNmmU https://youtu.be/a1lJfOCffAM



Photo Credits: (1),(5) Armagh Rhymers, (2) Billow Wood, (3) Yann Honoré, (4) Diane Cannon & Jack Warnock (unknown/website).


FolkWorld Homepage English Content German Content Editorial & Commentary News & Gossip Letters to the Editors CD & DVD Reviews Book Reviews Folk for Kidz Folk & Roots Online Guide - Archives & External Links Search FolkWorld Info & Contact


FolkWorld - Home of European Music
FolkWorld Homepage
Layout & Idea of FolkWorld © The Mollis - Editors of FolkWorld